Zum Inhalt springen
Neuer Bürgermeister Foto: OV SPD Schellerten
Neuer Bürgermeister

1. Juli 2021: Pressemitteilung: SPD Ortsverein Schellerter Börde

Friedhelm Hallmann soll Bürgermeister in Schellerten werden
Sein Motto ist mittendrin und nah dran

Pressemitteilung SPD Ortsverein Schellerter Börde

Friedhelm Hallmann soll Bürgermeister in Schellerten werden

Schellerten. Auf der Mitgliederversammlung der SPD in der Schellerter Sporthalle gab es viel zu beschließen. Kandidaturen für den Kreistag den Gemeinderat und die Ortsräte. Beim Tagesordnungspunkt Wahl einer Kandidatin oder eines Kandidaten für das Bürgermeisteramt konnte der 1. Vorsitzende Christian Kamentz den versammelten Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten einen Vorschlag präsentieren: Friedhelm Hallmann aus Kemme soll als Kandidat ins Rennen gehen.

Friedhelm Hallmann stellte kurz und bündig seinen Lebenslauf vor und beschrieb für ihn wichtige Gründe, die zu dieser Entscheidung geführt haben.

Hallmann, 1960 in Almstedt im Altkreis Alfeld geboren und aufgewachsen hatte nach eigenen Worten eine gute Kindheit in einem Dorf mit abwechslungsreichen Angeboten. Fußball und Tischtennis beim MTV, Jugendfeuerwehr, im Musikzug der heutigen „Almetaler Musikanten“ und bei der Evangelischen Jugend des Kirchenkreises Alfeld /Ost.

Nach dem Besuch der örtlichen Volksschule ging es in die Kreisrealschule nach Gronau. Klassensprecher, zuletzt Schülersprecher. Es folgte eine Ausbildung zum Industriekaufmann im Kaliwerk Bad Salzdetfurth. Später zog er nach Hildesheim. 24 Monate Zivildienst in den Diakonischen Werken Himmelsthür. Anschließend absolvierte er dort eine berufsbegleitende Ausbildung zum staatlich anerkannten Heilerziehungspfleger.

Zeitgleich war er ehrenamtlich Geschäftsführer des Kreisjugendringes Hildesheim. Von 1989 bis 2010 war er hauptamtlicher Geschäftsführer der AWO im Landkreis Hildesheim. Seit 2011 ist er im Managementzentrum der AWO Gesundheitsdienste Betreuung gGmbH als Assistenz für die Geschäftsführung tätig. 2 stationäre Hospize in Bad Münder und Hann. Münden und bald ein drittes in Bückeburg, ein Ambulanter Pflegedienst und Palliativpflegedienst sowie eine Pflegeeinrichtung gehören zum Tätigkeitsfeld.

Christian Kamentz berichtete, das lange nach einer Kandidatin gesucht worden ist. „Das hat sich nicht ergeben. Die Wähler in Schellerten sollen aber eine Wahl haben. Friedhelm Hallmann ist Ende 1994 nach Kemme in ein eigenes Haus gezogen. Mit der Ehefrau Bettina hat er zwei Kinder. Im Frühjahr 1995 wurde der Landschaftsverein Kemme gegründet. Seitdem für er dort die Kasse. Viele tausende von Bäumen und Sträuchern Feuchtbiotope und Vogelschutzgehölze sind angelegt worden. Sogar ein Horst für einen Storch ist aufgestellt worden. Im Sportverein ist er Pressewart, Mitglied in der örtlichen Feuerwehr, im Sozialverband und in der AWO, sowie in einem Kochklub ist er Mitglied.

Er ist seit 25 Jahren im Ortsrat und seit 10 Jahren Ortsbürgermeister. Frühstück auf der Dorfstraße, die Aktion Kemme blüht auf, Tannenbaumaufstellen, Sport- und die beiden Spielplätze liegen ihm am Herzen. Wichtig ist ihm mittendrin zu sein in der Kemmer Dorfgemeinschaft. Wir machen hier auch keine Parteipolitik, sondern wir schauen gemeinsam was zu tun ist. Die Unterstützung der Jugendgesellschaft mit den Traditionsveranstaltungen Osterfeuer, Pfingstbaumaufstellen gehören ebenfalls dazu.

„Ich habe die Entscheidung wieder auf das Land zu ziehen nicht bereut. Familienfreundliche kommunalpolitische Entscheidungen wie den Ausbau von Kinderbetreuung, in Krippen, Kindergärten und Horten treffen, auf Klimaverträglichkeit achten, die Grundschulen immer wieder auf den aktuellen Stand bei der Digitalisierung bringen, Wohnen für Familien in bezahlbaren Mietwohnungen. Ärztliche Versorgung sichern, Bahnhaltepunkt in Schellerten,… Es gibt eine Menge zu tun, packen wir es an", so seine Gründe.

Sein Motto ist mittendrin und nah dran.

Er bleibt in Kemme wohnen. Einkaufen in den Einkaufsmärkten, der Apotheke, den Blumenläden, Essen gehen in den Dorfgaststätten und weiter mitmachen in den Vereinen.

Kein Schnickschnack, kein Blumenstrauß ein einfaches zur einstimmigen Wahl reichen ihm aus, so Christian Kamentz.

Vorherige Meldung: Zusammenarbeit für unsere Region

Nächste Meldung: Bernhard Brinkmann unser Spitzenkandidat für die Kreistagswahl am 12. September 2021

Alle Meldungen